Stiefmütterlicher Umgang mit sexueller Belästigung in der Schweiz

04.04.2019

Ein Bäckermeister aus Biel musste sich vor Gericht wegen sexueller Belästigung verantworten.

Von Gerichts wegen wäre der Mann, trotz 20 Monaten bedingter Freiheitsstrafe und mindestens zwei bestätigter Fälle, weiterhin zur Ausbildung von Lehrlingen berechtigt gewesen.

Was für eine Zumutung!

Nur dank politischer Reaktionen seitens SP und BDP sowie dem Boykottaufruf, einer Person, die, mit dem Mittelfinger auf die Bäckerei gerichtet, zum Boykott aufrief!

…Das Gericht, das den Fall behandelt hat, äussert sich nicht mehr…Es müsste ganz dringend nochmals über die Bücher.

Traurig: Ein typisches Beispiel dafür, wie sexuelle Belästigung allzu oft bagatelisiert und die Konsequenzen für die Betroffenen ignoriert werden. Das geht gar nich!

Quelle zum Fall: 20 Minuten print, 3.4.2019

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.