Wir

Die FrauenPG begreift sich als überparteiliche Initiative zur Realisierung einer progressiven Gesellschaft. Eine Gesellschaft, in der das Geschlecht keine Chancen im Beruf mehr verteilt, in der die Gleichstellung von Mann und Frau gelebt wird. Die Frauensache ist die Sache der gesamten Gesellschaft. Es gilt als unbestritten, dass die Schweiz in Sachen Gleichstellung keine Musterschülerin ist! Doch es ist nicht alles einfach schlecht: Die FrauenPG sieht genau hin und verteilt auf Firmen – und institutioneller Ebene Lob und Kritik. Damit vor den Augen der Schweiz schlechte Praktiken in Sachen Gleichstellung angepasst und modernisiert werden! Die wichtigste Aktion, die wir bis dato durchführen, ist die alljährliche Vergabe des Schmäh-Preises «sexistischstes CH Unternehmen» anlässlich des internationalen Frauentags vom 8. März, zum ersten Mal am 8.3.2019. Im Folgejahr soll öffentlich darüber befunden werden, wer den Schmäh-Preis 2020 verdient. Ausserdem bieten wird die Möglichkeit, uns (anonym) jederzeit fehlbares Verhalten punkto Sexismus am Arbeitsplatz zur Kenntnis zu bringen. Wir sammeln, werten aus und bereiten auf, um die Verfehlungen öffentlich ins Bewusstsein zu rufen und Druck aufzubauen, damit sich etwas ändert. Wir glauben an das Gute im Menschen und an das Innovations-Potenzial, das in jeder und jedem von uns schlummert. Aktivieren wir es! Frauen: Bleibt stark, seid laut, wehrt euch, bleibt dran, seid solidarisch!